Jetzt offiziell Widerspruch einlegen (Frist abgelaufen)

Gegen die erlassene „Allgemeinverfügung zur Regelung der Straßenmusik in der Hansestadt Rostock“ kann bis zum 26.11. 2016 Widerspruch eingelegt werden. Nutzt bitte diese Möglichkeit!

Dies kann formlos, aber sachlich und inhaltlich korrekt erfolgen. Auf digitalem Wege auch per DE-Mail an poststelle@rostock.de-mail.de

Vorlage zum Runterladen

In der Begründung formuliert man z.B. warum man der Meinung ist das eine Gefährdung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit hanebüchend ist. Oder das jene neue Verordnung gegen ein Gleichbehandlungsgrundsatz verstößt. Wer wissen will, welche Regeln nun wie gelten und wie der zuständige Senator Finanzen, Verwaltung und Ordnung Dr. Chris Müller (SPD) seine Allgemeinverfügung begründet, der findet unter folgendem Link, http://epaper.ostsee-zeitung.de/rss/2016-10-26/sa.html im Städtischen Anzeiger Nr. 21 vom 26.10 2016 die neue Verordnung als auch die Begründung. Da lässt sich nachlesen und sicherlich auch eine Begründung finden, warum man die neue Verordnung für Unsinn hält. Hinzu natürlich die Argumente einer persönlichen Sicht der Dinge. Euren Widerspruch schickt ihr an die oben genannte Adresse, oder an poststelle@rostock.de-mail.de per DE-Mail.

Die alte Verordnung findet ihr im übrigen hier: http://rathaus.rostock.de/sixcms/media.php/974/3_02.pdf

Nutz die wenigen Stunden um einen Widerspruch einzulegen.
Sag nein zur neuen Verordnung!
Sag #jazurstrassenmusik

Schreibe einen Kommentar